04371-889346 info@office-dogs.de

Warum dein Business nicht wichtig ist

von | Mai 2, 2017 | Einfach für dich | 0 Kommentare

„Leb dein Business.“

„Du musst für dein Business brennen. „

„Selbstständigkeit bedeutet Selbst und Ständig.“

Solche Floskeln hast du sicher auch schon öfter gehört, oder? Vornehmlich hört man sowas von Seiten (anscheinend) großer Unternehmer oder Motivationscoaches. Hast du dich damit auch unter Druck setzen lassen? Hast du bis spät in die Nacht gearbeitet, Freunde, Familie, eigene Tiere und DICH vernachlässigt? Denn manchmal scheint es mir bei manchen dieser Floskeln so, als würdest du nur dann etwas für dein Business tun. Als hättest du dir nur dann ein Vorankommen verdient. Wenn ich mich so umhöre, macht genau diese ’24/7′-Aufopferung gerade einigen Unternehmern sehr zu schaffen. Möchtest du meine Meinung dazu hören?

Dein Business ist nicht wichtig!

Es sollte zumindest nicht das wichtigste in deinem Leben sein. Im heutigen Artikel verrate ich dir auch, warum.

Dein Leben ist nicht dein Business

Zwar war es mir bereits vorher bewusst, aber so richtig in den Kopf gekommen und letztlich auch ausschlaggebend für das Schreiben dieses Artikels war mein kürzlicher Autounfall. Ich war gerade aus unserem Dorf auf die Kreisstraße eingebogen, als ich sah, wie auf der Gegenfahrbahn ein Auto ins Schleudern geriet. Aufgrund viel zu hoher Geschwindigkeit (durch einen Zeugen wurde die Geschwindigkeit auf mind. 160 km/h geschätzt, an dieser Stelle sind 70 erlaubt) hatte der Fahrer die Kontrolle über sein Auto verloren, schoss über die Fahrbahn hin und her, kollidierte mit meinem Auto, und kam, nachdem er eine weitere Straße gekreuzt hatte in einem Erdwall vor einem Feuerlöschteich zum Stehen.

Ich stand unter Schock. Ich saß hinter dem Steuer und schaute zu meinem Sohn, der auf dem Beifahrersitz saß. Die Seite, an der wir gerammt wurden. Ich war gerade mit ihm von einem Termin im Krankenhaus heim gekommen und wollte mit ihm gemeinsam meine Tochter aus dem Kindergarten abholen. Er war unverletzt. Während der Vater, der hinten mitgefahren war, ausstieg, um nach dem anderen Fahrer zu sehen, schaltete ich die Warnblinkanlage ein, fummelte mit zitternden Fingern mein Handy aus der Tasche und rief die Polizei. Während des Telefonats bekam ich am Rande mit, dass es scheinbar auch im anderen Auto keine größeren Verletzungen gegeben hatte. Es dauerte Tage, bis ich realisiert hatte, wie knapp es eigentlich für alle Beteiligten war. Was alles hätte passieren können, hätte das andere Auto uns nur ein wenig anders erwischt. Wir hatten Glück, wir alle. Mein Auto hatte einen fast 6000€ teuren Schaden, ich kämpfte über 2 Wochen mit einem Schleudertrauma, welches mir beinahe durchgehend Kopfschmerzen bereitete, meinen Sohn plag(t)en Albträume. Und doch hatten wir Glück, es hätte auch anders ausgehen können.

Ich stelle mir vor, was gewesen wäre, wenn…

Meine Kinder hätten sich an mich erinnert als die Mama, die immer gearbeitet hat und nie Zeit zum Spielen fand. Oder ein viel schlimmerer Gedanke, ich hätte aufgrund der Arbeit die gegebene Zeit mit meinem Kind nicht ausreichend genutzt. Ich hätte mich verflucht.

Natürlich setze ich mich nicht den ganzen Tag hin und bespaße die Kinder, aber ich versuche immer wieder Inseln zu schaffen. Inseln, in denen wir gemeinsam sind und nicht nur gemeinsam in einem Zimmer hocken, und jeder ist mit etwas anderem beschäftigt.

Dein Business ist nicht dein Leben

Frag dich das einmal selbst. Natürlich ist dein Business wichtig für dich, das soll und muss auch so sein. Es soll aber nicht das Wichtigste in deinem Leben sein, nicht das Einzigste. Doch genau das kann passieren, wenn du dich nach den oben genannten Sprichwörtern richtest. Denn ehrlich, es gibt auch noch ein Leben ausserhalb deines Business. Es gibt Dinge zu erleben, Menschen und Orte und Tiere kennen zu lernen, und das ganz ohne den Gedanken ans Geld-verdienen-müssen.

Ich möchte dir eine weitere Geschichte erzählen (vielleicht habe ich sie dir schon einmal erzählt, daran siehst du, wie sehr sie mich geprägt hat). Während meiner Ausbildung in einer Arztpraxis kam regelmäßig eine Patientin mit „Alltagsleiden“ wie Bluthochdruck und Diabetes zu uns. Sie hatte 3 Kinder, denen sie alles ermöglichen wollte. Dafür hatte sie aber auch 3 Jobs gleichzeitig. Sah ihre Kinder nur in 5-Minuten-Takten aufwachsen. Sie bemühte sich und ich bewundere diese Aufopferung bis heute. Oder vielmehr bewunderte ich ihr Engagement bis zu dem Tag, an dem wir erfuhren, dass die Dame einen Herzinfarkt erlitten hatte und daran verstorben war. Sie war damals noch nicht einmal 50 Jahre alt. Sie hatte ihre Kinder kaum aufwachsen gesehen. Die waren jetzt Halbwaisen und das mitten in der Teenager-Zeit.

Ich frage mich auch heute manchmal, wie es den Kindern wohl ergangen ist? Ob sie nicht mehr davon gehabt hätten, wenn ihre Mutter weniger Geld verdient hätte und ein wenig mehr Zeit mit ihnen verbracht hätte. Hm…

Wie wichtig ist dein Business?

Stell dir einfach mal das schlimmste vor, was passieren könnte. Wenn du jetzt antwortest, dass du dein Business nicht mehr halten kannst, dann überlege dir bitte folgendes. Wäre es nicht viel schlimmer, deine Familie oder Freunde zu verlieren und die Zeit mit Ihnen nicht genutzt zu haben? Wäre es nicht viel schlimmer, immer nur gearbeitet und nie gelebt zu haben? Ein Burn-out kann dich auch dann treffen, wenn du tust was du liebst. Zwischen „für etwas brennen“ und „ausgebrannt sein“ ist manchmal nur ein schmaler Grat.

Ich bin gerade mit mehreren Tierisch Selbstständigen in Kontakt, denen zusehends nicht nur alles über den Kopf wächst, sondern denen man deutlich anmerkt, dass sie keine Lust mehr haben. Keine Lust mehr darauf, ihren Lebenstraum zu leben. Es gibt darunter sogar zwei, die von sich aus sagen, sie machen ihr Business nur noch, weil es sonst nichts und niemanden mehr in ihrem Leben gibt. Das ist furchtbar!

Sicher kann ich bei den Dingen, die über den Kopf wachsen, helfen – aber das Leben mit Leben füllen – das müssen die Betroffenen schon selbst. Und das fällt scheinbar umso schwerer, je länger man nach den oben aufgeführten oder ähnlichen Sätzen gelebt hat. Denn scheinbar passiert es nicht selten, dass die Selbstständigen gar keine Idee mehr haben, was Ihnen ausserhalb des Business Freude macht. In manchen Fällen hat man sich von Partner, Familie und Freunden entfernt oder ist sogar getrennt.

Ist das dein Business wert? Ist es noch ein erfülltes Leben, wenn du nicht auch Zeit für dich, deine Familie und deine Freunde hast und diese auch zu nutzen weißt? Wenn du nicht auch einmal an neue, ferne Orte reist und dort neue Eindrücke sammelst (was sich übrigens sehr positiv auf dein Business auswirken kann). Ich würde mir wünschen, dass die Berater mehr darauf hinweisen, wie wichtig auch Kontakte und Tätigkeiten ausserhalb des Business sind. Sonst stehst du irgendwann vielleicht ohne Business da (was jederzeit auch ohne dein Zutun passieren kann, wie du an meinem Unfall gesehen hast) und hast nichts und niemanden, der dich auffängt.

Fazit

Natürlich ist dein Business wichtig. Es sollte aber nicht der einzige Mittelpunkt in deinem Leben sein und zwar auch bzw. gerade dann, wenn dir das von diversen Ratgebern entgegengeschrien wird. Es gibt wichtigeres. Deinen Tieren ist es egal, auf welchem Wege du dein Geld verdienst. Auch deinen Kindern ist es letztlich egal. Sie werden sich daran erinnern, wie es war, mit dir zu spielen, mit dir neue Dinge zu lernen und zu erleben. Sofern du dir denn dafür die Zeit nimmst. Das Leben passiert ständig und ist unvorhersehbar, und es kann auch ganz schnell vorbei sein. Vergiss das nicht. Lebe!

Mach es EINFACH